Konzert der Klangfarben – komplettes Interview zum Nachlesen

Konzert der Klangfarben

Das Konzert der Klangfarben ist das Endergebnis einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Blinden und Sehenden, veranstaltet vom Blindenbund.

Was bedeutet Musik für mich?

Für mich, Artin Akhavan, ist Musik etwas sehr Wichtiges und Besonderes.
Ich selber habe 11 Jahre lang Klavier gespielt. Anschließend habe ich mich mehr auf das Radio machen konzentriert, aber da hat man ja auch viel mit Musik zu tun.

Das neue Hobby

Zusätzlich zum Radio machen erstelle ich DJ – Mixe.
Von der Musikrichtung geht es in Richtung Dance, House und Elektro.
Die Faszination liegt dabei darin, die Übergänge der Songs richtig zu erstellen. Darin liegt auch die Kunst des Mixens.

Wo kann man meine Mixe hören?

Immer samstags zwischen 22 und 0 Uhr auf GeilFM im Livestream – wieder ab dem 07. September.

Konzert der Klangfarben – das Interview

Janina war zum zweiten Mal in Folge Kursleiterin beim Konzert der Klangfarben.
Ich habe mit ihr ein kleines Interview geführt.

Janina, erklär doch bitte für alle nochmal, was ist das Konzert der Klangfarben?

Konzert der Klangfarben ist das Endresultat einer sehr intensiven Musikwoche. In dieser Musikwoche haben wir in der ersten Hälfte Choreinheiten gehabt, die andere Hälfte beinhaltete Tanz, Bodypercussion und Bewegung, und diese zweite Hälfte habe ich geleitet.
Wir haben uns eine Woche lang intensiv mit Musik und Tanz beschäftigt, und die Teilnehmer hatten auch die Möglichkeit, Musikstücke von zu Hause mit zu bringen und sie zu zeigen.

Das klingt sehr spannend. Du warst zum 2. Mal als Kursleiterin mit dabei. Wie hast du die Arbeit mit den Teilnehmern erlebt?

Ja, sehr, sehr positiv. Als ich da hinkam, war für mich klar, dass jeder der Teilnehmer musikalisch ist, weil es ist einfach auch so, dass sich jeder Teilnehmer zu Hause mit Musik beschäftigt, sei es Singen, sei es Rappen und die meisten spielen auch ein oder mehrere Instrumente.
Was ich nicht voraussetzen konnte, war das Risiko, dass sich nicht jeder trauen wird, sich zu bewegen. Das Risiko hat man aber immer, egal ob in einer blinden oder in einer sehenden Gruppe.
Viele Menschen haben Scheu vor Tanz und Bewegung. In dieser Gruppe muss ich jedoch sagen, dass alle sehr, sehr offen und gleich waren, also alle waren motiviert und alle hatten Lust, das zu lernen.
Obwohl es für viele neu war, Tänze zu erlernen, aber ich habe die Gruppe als sehr offen und motiviert erlebt. Deshalb ist es mir noch leichter gefallen.
Die Hälfte der Teilnehmer kannte ich bereits aus anderen Workshops, für die andere Hälfte war es ganz neu mit mir Tanzunterricht zu haben. Es war aber rundum positives Feedback, viele haben gesagt, dass sie sich in den Chorproben durch die Bewegungen viel besser konzentrieren konnten.
Und viele waren einfach dankbar, dass sie was neues dazugelernt haben, wir haben Hip-Hop gemacht, wir haben Volkstänze aus anderen Ländern gemacht und wir haben Bodypercussion gemacht.

Das klingt super. Wo findet denn das nächste Konzert der Klangfarben statt, steht das schon fest?

Nein, einen festen Termin gibt es noch nicht, das ist klar, dass es nächstes Jahr um diese Zeit stattfinden wird, irgendwann im Sommer oder Herbst, aber wann genau, das wird noch jetzt in der nächsten Zeit entschieden.

Welches Highlgiht ist dir vom Konzert der Klangfarben noch in Erinnerung geblieben, von diesem oder vom letzten Jahr?

Das ist ganz, ganz schwierig, weil das Programm so abwechslungsreich war, wie gesagt, manche Teilnehmer haben auch einige Stücke mitgebracht, die sie vorgestellt haben. Das war für mich ein Highlight, diese einzelnen Beiträge, wo eben einzelne Leute sich getraut haben, zu singen, sich selber am Klavier zu begleiten und manche haben auch gemeinsam musiziert.
Und dann habe ich noch ein anderes Highlgiht. Wir haben eine neue Version von Shape Oof You von Ed Sheeran gemacht, mit Bodypercussion, mit Gesang, mit Instrumenten wie Klanghölzern und Rasseln und auch mit Boomwakers.
Das sind Röhren – jedes Rohr hat eine andere Länge und deshalb auch einen anderen Ton und mit diesen Röhren haben wir unser neues Cover von Shape Of You gemacht.

Sehr cool! Janina, vielen Dank für das Gespräch.

Schreiben Sie einen Kommentar