Der Geldscheinprüfer

Wie können blinde Menschen ihr Geld zählen? Ganz einfach, mit dem Geldscheinprüfer. Artin verrät euch hier, wie es geht.

Die Blindenschrift

In dieser Ausgabe dreht sich alles um die Punktschrift, auch Brailleschrift oder Blindenschrift genannt.

Der Anfang

In der 1. Folge von seinen Blindfacts erzählt Artin darüber, wie er eigentlich blind geworden ist…

Intro

Artins Blindfacts, was ist das? Das verrät euch Artin in dieser kurzen Einführung.

Komm in unser Team

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort:

Musikplaner (m/w)
Dein Aufgabengebiet:
• Planung von Sendeelementen, Promos, Trailor sowie der Musik und Jingles in Abstimmung mit dem Projektleiter
• Gelegentliche Überwachung des Sendebetriebs

Social Media Manager (m/w)
Dein Aufgabengebiet:
• Posten von Beiträgen auf unseren Social Media Kanälen (Facebook, Twitter)
• Whatsapp betreuen
• Eigene Ideen für die Umsetzung von Social Media Auftritten einbringen und umsetzen
• Optimierung unserer Seiten / Verbesserungsvorschläge geben und umsetzen

Moderator (m/w)
Dein Aufgabengebiet:
• Moderation von eigenen Sendungen im Programm
• Kommunikation mit Hörern
• Eigene Themen und Ideen mit einbringen und umsetzen

Dein Profil:
• Begeisterung für das Medium Radio
• Idealerweise schon erste Erfahrungen in einer Redaktion oder bei einem Webradiosender, aber auch Radioneulinge sind willkommen. Keine Sorge, du bekommst von uns auch Training
• Selbständiges Arbeiten
• Teamfähigkeit
• Für Social Media Manager: Hohe Social Media Affinität

Engagiere dich ehrenamtlich und führe mit uns das coolste Hobby der Welt aus!
Du bekommst von uns auch eine kleine Aufwandsentschädigung.
Wir passen uns an DICH an! Arbeite am Projekt nur so viel mit, wie es dir auch Spaß macht!
Na, hast du Lust?

Na dann LOS! Melde dich einfach kurz bei:
Artin Akhavan
E-Mail: kontakt@geilfm.de

Interview der Nürnberger Zeitung mit mir

Vor kurzem hatte ich (Artin) ein Interview mit der Nürnberger Zeitung. Daraus entstand ein Artikel, den ihr hier lesen könnt. Er erschien am vergangenen Freitag, den 22.06.2018, in der Nürnberger Zeitung.

Ich werde oft unterschätzt

“Der Traum vom Rundfunk: Seit er elf Jahre alt ist moderiert der blinde Nürnberger Artin Akhavan eigene Radiosendungen. Doch die Radio-Karriere erwies sich schwieriger als gedacht. Wir sprachen mit dem 23-jährigen über die Situation der Blinden in Deutschland, misslungene Integration und natürlich über‘s Radio.

Herr Akhavan, wir sind heute zu Gast in ihrem Radiostudio, das sich direkt in ihrem Jugendzimmer befindet.
Artin Akhavan: Ja, ich habe schon mit elf Jahren angefangen die ersten Radiosendungen zu machen, als Kinderzimmer-Radio. Das Projekt nannte ich „GeilFM“ und so heißt der Sender noch heute. Seit eineinhalb Jahren ist es ein Internet-Radio, das 24-Stunden am Tag sendet.

Was erwartet die Hörer in ihrem Programm?
„GeilFM“ ist ein Sender für junge Leute zwischen 16 und 35 Jahren mit aktueller Chartmusik. Jede Woche moderiere ich auch mehrere Stunden, da gibt es dann Reiseberichte, Interviews zu aktuellen Themen oder Studiogespräche. Außerdem habe ich die Rubrik „Artins BlindFacts“, die mit Vorurteilen über Blinde aufräumen will.

Sie selbst sind Vollblind. Sind Sie so zur Welt gekommen?
Akhavan: Ich bin mit drei Jahren erblindet und so war es offensichtlich eine innere Reaktion, dass ich sehr intensiv in die Welt der Klänge und Laute eintauchte. Bereits mit vier Jahren spielte ich Klavier und nahm an zahlreichen Konzerten teil. Aber dann wurde Radio meine große Leidenschaft.

Wollen Sie dann auch professionell Radio machen?
Akhavan: Das ist mein großer Wunsch! Aber es ist leider ein einziger Kampf. Ich habe Praktika beim „Hitradio N1“ gemacht und versucht dort unterzukommen, aber die verwiesen mich an den Bayerischen Rundfunk. Dort erzählten sie mir, ich solle lieber beim Privatradio anfangen – der eine schiebt mich zum anderen. Radio NRJ bot mir jetzt ein Praktikum an – aber das darf ich von der Arbeitsagentur aus nicht machen, da kein sicheres Jobangebot dahintersteht. Ich habe den Eindruck, dass viele Menschen mit meiner Sehbehinderung nicht klar kommen. Viele Firmen zahlen lieber Auflagen, als einen Menschen mit Behinderung einzustellen.

Gibt es einen Plan B für ihre Zukunft?
Akhavan: Inzwischen bin ich schon bei Plan C und D! Mein Plan B war im Büro unterzukommen. Ich habe Kaufmann für Bürokommunikation gelernt. Aber seit anderthalb Jahren bin ich erfolglos auf der Suche nach einer Stelle. Die vielbeschworene Integration funktioniert gar nicht! In meiner Verzweiflung habe ich sogar versucht, mich persönlich bei Herrn Söder vorzustellen. Doch seine Sekretärin mich einfach an den Integrationsfachdienst verwiesen, bei dem ich ohnehin schon bin.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Akhavan: Ich werde oft unterschätzt, weil ich nicht sehen kann. Dabei mache ich meine Homepage, moderiere, recherchiere und führe Interviews. Ich wünsche mir, dass die Leute erkennen: ‘Er ist zwar blind, aber er hat‘s drauf! Den geben wir eine Chance!’.

Vielen Dank für das Interview.

Artin Akhavans Radiosender kann man im Internet unter www.geilfm.de empfangen. Dort finden sich auch seine „BlindFacts“ und andere Wortbeiträge zum nachhören.”

GeilFM meets Großbritannien als Podcast

Edinburgh und London! Aus diesen zwei Städten hat Artin am 12. und 13. Juni live gesendet. Dabei hat er seine ganzen Eindrücke und Erlebnisse zusammengefasst und uns darüber erzählt.
Sendungen verpasst? Kein Problem, hier könnt ihr alles nochmal anhören.

Erst ging es für Artin nach Schottland in die Hauptstadt Edinburgh.
Hier geht es zum ersten Teil der Show:

Und hier der zweite Teil der Show aus Edinburgh:

Am 13. Juni ging die Reise für Artin dann weiter, nämlich nach London.
Hier geht es zur Show live aus London:

Die GeilFM Talkshow zum Thema Fast Food als Podcast

Fast Food! Ist es in Ordnung, wenn man das ab und zu isst? Und was passiert, wenn man sich täglich davon ernährt? Am vergangenen Freitag (20. April) diskutierten Artin, Tobi und Felix eine Stunde lang über das schnelle Essen.
Mit an Board hatten sie Ernährungsexperte Wolf Laurin mit allerlei Tipps und Tricks rund um das Thema Fast Food.
Sendung verpasst? Kein Problem, hier könnt ihr sie nachhören.
Die Talkshow ist in fünf Teile gegliedert. Hier geht es zum ersten Teil.

Hier geht es zum zweiten Teil.

Hier geht es zum dritten Teil.

Hier geht es zum vierten Teil.

Und hier geht es zum fünften Teil.

Bohnenburger-Rezept

Zutaten

1 Dose (425 ml) Kidneybohnen
1 Bund glatte Petersilie
2 rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
50 g Weizenvollkornmehl
1 TL Sambal Oelek
2 TL Senf
Salz, Pfeffer
1 kg Süßkartoffeln
4 EL Olivenöl
1 EL grobes Meersalz
4 EL Salatcreme
2 EL Joghurt
4 Blätter Pflücksalat
150 g Röstpaprika (Glas)
1 Avocado (z. B. Sorte Hass)
4 Hamburger-Brötchen mit Sesam

Zubereitung
45 Minuten

1.
Bohnen in einem Sieb kalt abspülen und abtropfen lassen. Petersilie waschen und trocken schütteln. Blätter hacken. 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe schälen
und fein würfeln. Mit Bohnen, Petersilie, Mehl, Sambal Oelek und Senf verrühren.
2.
Mit den Händen zu einer Masse kneten. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Ca. 1 Stunde quellen lassen.
3.
Backofen vorheizen (E-Herd: 225 °C/Umluft: 200 °C/Gas: s. Hersteller). Süßkartoffeln schälen, waschen und in ca. 1 cm dicke Stifte schneiden. Mit 2 EL
Öl und Meersalz mischen. Auf einem Backblech verteilen.
4.
Im heißen Ofen ca. 20 Minuten braten, dabei mit einer Palette vorsichtig wenden.
5.
Rest Knoblauch schälen und fein hacken. Mit Salatcreme und Joghurt verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Übrige Zwiebel schälen und in dünne Ringe
schneiden. Salat putzen, waschen und trocken schleudern.
6.
Paprika abtropfen lassen. Avocado halbieren, Kern entfernen. Fruchtfleisch aus der Schale lösen. In Spalten schneiden.
7.
Aus der Bohnenmasse ca. 4 Burger in Brötchengröße formen. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Burger darin pro Seite ca. 3 Minuten braten.
8.
Brötchen halbieren und toasten. Untere Hälften mit Salatcreme, Salat, Paprika, Burger, Avocado und Zwiebel belegen. Obere Hälften daraufsetzen. Süßkartoffel-Pommes
dazureichen.

Guten Appetit!

Die GeilFM Infosendung “Depression” als Podcast

Am vergangenen Dienstag (27. März) hatten wir auf GeilFM über ein ernstes Thema gesprochen – Depressionen. Wir hatten dazu eine Stunde lang mit betroffenen Personen über ihre Krankheit geredet. Wie sie leben, was sie gegen Depressionen machen usw.
Wer die Sendung verpasst hat oder sie nochmal anhören möchte, kann das hier tun.
Die Infosendung ist in vier Teile gegliedert, hier geht es zum ersten Teil.

Hier geht es zum zweiten Teil.

Hier geht es zum dritten Teil.

Und hier geht es zum vierten Teil.

Ein großes Dankeschön nochmal an alle Beteiligten für ihre Offenheit und Zeit.
Gerne freuen wir uns auch über ein Feedback zur Sendung.
Kontaktiert uns einfach hier

Die Swedish House Mafia ist zurück

Für viele Fans war es der größte Moment beim diesjährigen Ultra Music Festival in Miami: Die Swedish House Mafia ist wieder vereint.
Die drei schwedischen Star-DJ’s spielten gestern Nacht beim größten Elektrofestival der Welt.
Ihr letzter Auftritt ist jetzt fünf Jahre alt.
Ob die Swedish House Mafia “Don’t you worry child” auch neue Songs am Start hat, ist jedoch noch nicht bekannt. Aber, Fakt ist: Sie ist wieder da!